• Image

Pigmenterkrankungen

Pigmenterkrankung ist ein allgemeiner Begriff, der Hyperpigmentierung (die zu einer dunkleren Hautfarbe führt) ebenso beinhaltet wie Hypopigmentierung (verbunden mit einer Aufhellung der Haut). Die häufigsten Erkrankungen sind Melasma (Überpigmentierung) und Vitiligo (Unterpigmentierung). Mehr über diese beiden Krankheiten zu lernen kann die Chancen auf eine wirksame Behandlung erhöhen.

Was ist Melasma?

Man geht davon aus, dass 5-6 Mio Frauen in den USA, 50-75 % aller schwangeren Frauen in den USA und ca. 80 % der schwangeren Frauen in Mexiko von Melasma, eher bekannt unter der Bezeichnung ‘Schwangerschaftsmaske’, betroffen sind. Diese Pigmentstörung kann auftreten nach Sonnenbädern oder durch hormonelle Schwankungen (Schwangerschaft, Einnahme von Verhütungsmitteln etc.), die eine Anreicherung von Melanin (Substanz, die für die Hautfarbe verantwortlich ist) in der Haut verursachen. Sie gilt als eine chronische Erkrankung, die manchmal vor der Schwangerschaft auftreten kann, einige Monate nach der Entbindung verschwindet, in späteren Schwangerschaften wieder auftritt oder sogar über mehrere Jahre hinweg anhalten kann. Pigmentstörungen bestreffen das Gesicht, in erster Linie die Wangen, die Stirn und die Oberlippe.

Wie behandelt man Melasma?

Die Erkrankung wird im allgemeinen behandelt mit einer Kombination aktiver Substanzen für die äußerliche Anwendung: am wirksamsten ist ein Präparat aus drei Komponenten, das täglich aufgetragen wird, in Verbindung mit einem Sonnenschutzmittel mit einem großen Spektrum, das mehrmals täglich angewandt wird.

Was ist Vitiligo (Weißfleckenkrankheit)?

Vitiligo ist eine erworbene Hauterkrankung, die gekennzeichnet ist durch scharf abgegrenzte depigmentierte Hautläsionen. Sie kann jederzeit auftreten vom Säuglingsalter bis ins hohe Alter und betrifft 1,3 % der Bevölkerung. Das Auftreten der Krankheit kann ausgelöst werden durch besondere Ereignisse (körperliche oder seelische Verletzungen, Sonnenbrand, Krankheit, Schwangerschaft etc.) Beide Geschlechter sind gleichermaßen davon betroffen. Die Läsionen sind einheitlich milchig-weiß und rund, oval oder linear geformt. Sie variieren in der Größe und können an allen Körperstellen auftreten, in erster Linie aber in Bereichen wiederkehrender Verletzungen, Druck oder Reibung (Ellenbogen, Knie, Finger und Zehen). Genetische, immunologische, umweltbedingte sowie stressbezogene Faktoren sind vermutlich mitverantwortlich.

Wie behandelt man Vitiligo?

Vitiligo ist eine sehr schwer zu behandelnde Krankheit. Ist die Ausbreitung begrenzt, dann werden äußerliche Präparate angewandt. Ist der Körper jedoch großflächig betroffen, dann sind UV-Therapien empfehlenswert, alleine oder in Verbindung mit äußerlichen Anwendungen.

Finden Sie mehr heraus über Pigmentstörungen online:

Dies ist eine internationale website, welche die Öffentlichkeit und Patienten über Hautzustände und Behandlungsmöglichkeiten informiert, die verfügbar sind um diverse Hautkrankheiten zu therapieren. Diese Seite ist kein adäquater Ersatz für eine medizinische Beratung seitens eines Arztes, und kann Informationen über Behandlungsmöglichkeiten beinhalten, die in Ihrem jeweiligen Land nicht oder noch nicht verfügbar sind. Wir laden Sie ein, sich auf unserer Seite umfassend über Ihr Hautleiden zu informieren und somit über eine gute Vorbereitung für das Gespräch mit Ihrem Arzt zu verfügen.

Folgen Sie uns Folgen Sie uns auf twitter Folgen Sie uns auf Linkedin

Unternehmens- Verantwortung

Eine verantwortungsbewusste dermatologische Gemeinschaft bilden

Entdecken Sie einige der positiven Initiativen, in die wir weltweit miteingebunden sind

Lesen

Video

We are committed

Alle Videos ansehen